Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
E-Mail-Adresse: Passwort:
Login: 
  Shop-Suche:
Beratungs-Hotline: 0800 - 9951722 Kostenlos aus dem deutschen Festnetz!
Im Shop finden Sie
 Kaltschaum Matratzen
 Visco Matratzen
 Überlängen
 Kinder-Matratzen
 Baby Matratzen
 Senioren Matratzen
 Matratzenauflagen
 Rollmatratzen
 Matratzenzubehör
 Matratzenbezüge
 Kissen
Unsere Top-Seller:
Preis für Sie
ab EUR 125,00
zzgl.
7 Zonen Single Komfort Premium
Preis für Sie
ab EUR 105,00
zzgl.
7 Zonen KiJuFlex Komfort
Preis für Sie
ab EUR 275,00
zzgl.
V-Power® Sensitive Komfort Deluxe
Ratgeber Matratzen

 

5 min die Ihnen helfen sollen die richtige Kaufentscheidung zu treffen 

1. Welche Matratzenarten gibt es
2. Was darf eine gute Matratze kosten?
3. Qualität und Haltbarkeit von Schaumstoff und Kaltschaum Matratzen
4. Welche Matratzenart ist jetzt für mich die richtige?
5. Wie fest oder weich sollte meine Matratze sein?
6. Liegezonen von Matratzen
7. Welchen Matratzenbezug sollte meine Matratze haben?
8. Ich habe mir eine Matratze gekauft, wie pflege ich sie jetzt?
9. Welche Garantien gibt es?

1. Matratzenarten

Handelsüblich wird in 6 Arten von Matratzen unterschieden

1.1. Kaltschaum-Matratzen (sehr großer Marktanteil)
1.2. Viscoelastische-Matratzen (großer Marktanteil)
1.3. PUR Schaumstoff-Matratzen (großer Marktanteil)
1.4. Latexmatratzen (geringer Marktanteil)
1.5. Federkernmatratzen (geringer Marktanteil)
1.6. Wasserbetten (geringer Marktanteil)

» nach oben

2. Wie viel darf eine gute Matratze kosten

Diese Frage ist nur sehr schwierig zu beantworten. Das Vergleichen verschiedenster Produkte miteinander ist sehr schwierig. Einzigster Anhaltspunkt bei Kaltschaum oder Schaumstoffmatratzen ist das Raumgewicht (RG). Je nach Machart sind aber auch hier beträchtliche Preisunterschiede zu verzeichnen. Grundsätzlich sind wirklich gute Produkte aber nicht zu Dumping-Preisen erhältlich.

Achten Sie bitte immer auf das Raumgewicht bei Kaltschaum oder Schaumstoffmatratzen und prüfen dieses ggf. nach der Lieferung nach.

» nach oben

3. Qualität und Haltbarkeit von Schaumstoff

Beachten Sie unbedingt das Raumgewicht (RG) der Ihnen angebotenen Matratze denn dieses ist ganz alleine für die Haltbarkeit (Durchliegen) Ihrer Matratze verantwortlich. Fragen Sie unbedingt bei dem Anbieter Ihrer Wahl nach genau diesem Wert (RG).

Wir bewerten wie folgt:

RG 20 - 25: sehr leichte Qualität (Haltbarkeit bzw. durchgelegen nach ca. 1-2 Jahren)
RG 30: leichte Qualität (Haltbarkeit bzw. durchgelegen nach ca. 2-3 Jahren)
RG 35: gute Qualität (Haltbarkeit bzw. durchgelegen nach ca. 5-6 Jahren)
RG 40: sehr gute Qualität (Haltbarkeit bzw. durchgelegen nach ca. 6-8 Jahren)
RG 50 bis RG 60: Top-Qualität für hohe Ansprüche(Haltbarkeit bzw. durchgelegen nach ca. 10 Jahren)
RG 75: Luxus-Qualität für höchste Ansprüche (Haltbarkeit bzw. durchgelegen größer 10 Jahre)

Bei Anlieferung Ihrer Matratze können Sie das Raumgewicht (RG) anhand des Gewichtes der Ihnen gelieferten Matratze ermitteln und überprüfen. Nicht selten wird mit hohen Raumgewichten geworben und niedrige werden geliefert.
Viele Anbieter nutzen hier die Unwissenheit Ihrer Kunden schamlos aus.

Und so ermitteln Sie den RG Wert Ihrer Matratze:

1. Matratze wiegen und Gewicht (kg) notieren.
2. Errechnen Sie das Volumen Ihrer Matratze wie folgt und notieren es: Länge x Breite x Höhe (z.B. für eine Matratze mit der Abmessung 90 x 200 x 15 cm = 0,9 m x 2m x 0,15m = 0,27 m³)
3. Teilen Sie nun das Gewicht Ihrer Matratze durch das Volumen und Sie erhalten als Ergebnis den RG Wert.

Beispiel: Eine Matratze wiegt 15 kg und hat ein errechnetes Volumen (ohne Bezug) von 0,3 m³.
Also teilen wir die 15 kg durch die 0,3 m³ und erhalten den RG Wert. 13,5 kg : 0,27 m³ = RG 50

Bei Kaltschaum oder Schaumstoffmatratzen ist generell eine Toleranz von +/- 10% zu beachten.
Bei Mehrzonenmatratzen kann es ebenfalls zu weiteren Gewichtsverlusten kommen da durch die CNC-geschnittenen Liegezonen Material entnommen wird. Wichtig: Wiegen Sie den Matratzenbezug nicht mit. Hier zählt nur der reine Matratzenkern.

» nach oben

4. Die richtige Matratze

Hier ist guter Rat teuer, jedoch machen Sie sicherlich mit einer guten Kaltschaum oder PUR-Schaum Matratze mit einem Raumgewicht ab RG 35 und den für Sie passenden Härtegrad nicht viel falsch. Ergonomisch am besten und vollständig sich an Ihre Körperproportionen anpassend sind Viscoelastische Matratzen, welche aber auch Ihren Preis haben. Ähnlich verhält es sich bei  Latexmatratzen. Aufgrund dessen, dass Latex nicht wie Kaltschaum atmungsaktiv ist, achten Sie bitte auf genügend Bohrungen im Latexkern. Federkernmatratzen, ebenso wie Latexmatratzen verschwinden mehr und mehr vom Markt und können bis auf wenige Produktvarianten nicht besonders empfohlen werden. Wasserbetten werden meist hoch angepriesen, erfüllen aber kaum die Anforderungen. Zudem sind sie recht kostspielig in der Unterhaltung. Für ein wirklich gutes Wasserbett müssen Sie sehr tief in die Tasche greifen. Und nicht zu vergessen, die teilw. hohen Energiekosten für die dauernde Aufheizung des Wasserbettes.

» nach oben

5. Der richtige Härtegrad

Achten Sie beim Matratzenkauf auf den für Ihr Körpergewicht richtig abgestimmten Härtegrad.
Nur so kann optimales Liegen und Haltbarkeit der Matratze nahezu gewährleistet werden.
Lassen Sie sich nicht durch die Aussage in die Irre führen, dass es Matratzen gibt, die für jedes Körpergewicht geeignet sind.
Generell wird immer (je nach Hersteller) in mind. 3 Härtegraden unterschieden:

Härtegrad 1 (H1)
Härtegrad 2 (H2)
Härtegrad 3 (H3)

Leider gibt es in Deutschland keine Norm für die differenzierte Angabe der Härtegrade.
So kann es sein, dass bei einem Hersteller der Härtegrad 2 bis 80 kg ausgewiesen wird und bei einem anderen Hersteller der Härtegrad 2 nur bis 70 kg ausgewiesen wird. Achten Sie also auch hier genau auf die Herstellerangabe und wählen entsprechend den für Sie geeigneten Härtegrad.

» nach oben

6. Liegezonen

Es gibt verschiedene Varianten von Liegezonen. 3-, 5- oder 7- Liegezonen sind die am Markt meist vertretenen. Dabei ist nicht die beste Matratze die mit den meisten Liegezonen. Es kommt sehr stark darauf an wie die Liegezonen gearbeitet sind und wie das gesamte Produkt funktioniert. Grundsätzlich kann auch eine Matratze ohne Liegezonen besser sein als eine mit 7- Liegezonen, je nach Bauart und verwendetem Material. Lassen Sie sich auch in diesem Segment nicht zu sehr von diversen Anbietern blenden oder gar in die Irre führen.

» nach oben

7. Matratzenbezüge und ihre Pflege

Gute Matratzen besitzen allesamt abnehmbare und waschbare Bezüge. Aber auch hier gibt es sehr große Unterschiede, die es zu beachten gilt. Eine guter Matratzenbezug sollte folgende Eigenschaften aufweisen: - 4 Wendeschlaufen zum einfachen drehen und wenden im Bett - 4 seitiger Reißverschluss, um ein einfaches Handling vor und nach dem Waschen zu gewährleisten. - der Bezug sollte versteppt und atmungsaktiv sein (Kein Drell, Schimmelgefahr ) - er sollte waschbar sein, bei mindestens 60° Grad. Aus hygienischen Gründen sollten Sie Ihren Bezug alle 2 Monate waschen.

8. Pflegehinweise für Matratzen

8.1. Säubern
Jede Nacht, wenn wir auf unserer Matratze liegen, geben wir bis zu einem Liter Flüssigkeit in unsere Umgebung und damit in die Matratze ab, zudem noch eine Unmenge an Hautschuppen. Eine optimale Grundlage für Milben, Bakterien und Schimmel. Aus hygienischen Gründen sollten Sie Ihren Matratzenbezug alle 2 Monate waschen, insofern er nicht speziell ausgerüstet ist.

8.2. Belüftung
Achten Sie auf eine gute Be- und Unterlüftung der Matratze, damit sie auch ausreichend "atmen" kann. Nach dem Schlafen bei geöffnetem Fenster das Bettzeug und die Matratze ca. 2-3 Std. lüften lassen. Dabei die Matratze nicht mit Tagesdecken oder sonstigem abdecken. Die Matratze muss frei atmen können. Nur so kann die Feuchtigkeit entweichen und das gesamte Bettklima für einen gesunden Schlaf reguliert werden. Einmal im Jahr ist Erholung im Freien angesagt - bei mäßiger Sonnenwärme, allerdings ohne direkte Bestrahlung.

8.3. Drehen
Drehen und wenden Sie die Matratzen regelmäßig ca. alle 14 Tage in Längs- und Querrichtung, insofern die Matratze dafür vorgesehen ist.

8.4. Lattenrost
Achten Sie auf einen Lattenrost, der einen Leistenabstand von max. 4 cm hat, bei Kaltschaummatratzen mit weichen Härtegraden ca. 3cm.

8.5. Trampolin
Kinder sollten nicht auf einer Matratze herumspringen.

8.6. Fleckenentfernung
Zur Fleckenentfernung die Matratze auf die Seite stellen. Urinflecken: die Stelle sofort mit Wasser und etwas Feinwaschmittel behandeln. Anschließend mit kaltem Wasser und einem Schuß Desinfektionsmittel nachwaschen. Blutflecken: die Stelle mit etwas Salzwasser abreiben und danach gründlich nachspülen. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Matratze nicht zu feucht wird. Die Matratze erst dann beziehen, wenn sie komplett abgetrocknet ist. Hartnäckige Flecken: Mit Reinigungsmittel für Möbelbezüge behandeln.

8.7. Wechsel
Jeder Mensch gibt pro Nacht bis zu 1 Liter Flüssigkeit ab. Selbst die beste Matratze sollte daher aus hygienischen Gründen spätestens nach sieben bis zehn Jahren gewechselt werden.

9. Garantien

Die verschiedensten Hersteller geben die verschiedensten Garantien. Wir empfehlen Ihnen vor dem Kauf die Garantiebestimmungen genau durchzulesen. Grundsätzlich gillt auch bei Matratzen eine 2 jährige Gewährleistungspflicht. Wirbt ein Hersteller mit 5 Jahren Garantie so besteht nach der 2 jährigen Gewährleistungspflicht eine erweiterte Garantie (lt. seinen Garantiebestimmungen) für zusätzliche 3 Jahre.

» nach oben


Zurück
© 2009 GUT GEBETTET